Wenninger GeoMuseum für Vermessungstechnik und Geoinformation
Wenninger GeoMuseum          für Vermessungstechnik und Geoinformation

Vermarkungsmaterial - Grenzzeugen

Dieser Abschnitt zeigt ein ganz spezielles Kapitel der Vermessung- und Katastertechnik. Natürlich können wir hier nur einen ganz kleinen Einblick in diese Welt geben. Speziell die Grenzzeugen haben eine lange geschichtliche Tradition. Eigentlich schon lange überflüssig in einer Zeit des digitalen Katasters wird diese Tradition aber noch in vielen Gemarkungen und Gemeinden gepflegt.

 

 

der Eichenpflock

war lange Zeit eines der hauptsächlich verwendeten Grenzzeichen in der Abmarkungstechnik vor allem im unwegsamen Gelände und in waldreichen Gegenden wo der Grenzstein unbequem zu transportieren und einzusetzen war.

Grenz- und Abmarkungstein

für Bistümer, Ländereien oder später auch Gemeinde und Gemarkungsgrenzen.

Zeugen

wurde diese Tonmarken genannt die unter den Grenzzeichen versteckt wurden. Damit wollte man den Bauern die oft beim Pflügen die oberirdischen Grenzeichen zerstörten oder auch "verrückten" einen Beweis liefern, wo die Grenze wirklich war. 

Diese Technik hat eine lange Tradition und wird heute noch von den Feldgeschworenen gepflegt. Dank eines großen Sammlers mit über über 1000 verschiedenen Exemplaren ist das Museum in der Lage auch diese Technik zu zeigen.

Öffnungszeiten

Während der Geschäftszeiter CADdy Geomatics GmbH oder nach Vereinbarung

Hier finden Sie uns:

Kontakt

Wenninger Geo-Museum
Schatzbogen 65
81829 München
Telefon:

+49 89 4274220

E-Mail: hw@wenninger.de

Nutzen Sie auch gerne unser Kontaktformular.

Wünsche für Individualausstellungen direkt an info@wenninger.de.

Nennen Sie uns Zeitpunkt, Dauer und technische Ausstattungswünsche (Stellfüsse, Medieneinheiten/Tabletts etc.).oder tragen Sie sich in unser Gästebuch ein.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Wenninger Geo-Museum